Alle Kinder sind Individuen und jedes Kind entwickelt sich anders auf seine Art und Weise. Deshalb wird jedes Kind bei uns so angenommen wie es ist, mit Stärken und Schwächen. Es geht uns nicht darum, wie ein Kind sein soll oder wie wir es gerne hätten, sondern wie es sein kann. Wir nehmen jedes Kind mit seiner Andersartigkeit und seiner Einmaligkeit an, so wie es ist.
Die Bedürfnisse der Kinder sind für uns von großer Bedeutung, d.h. in der praktischen Arbeit, die Kinder in der Situation zu beobachten und zu begleiten, man spricht bei dieser Arbeitsweise vom situativ orientierten Ansatz
Die Beobachtungen geben uns Hilfen die Bedürfnisse, Interessen und Wünsche der Kinder zu erkennen. Außerdem haben die Kinder aber die Möglichkeit, die Ideen in Kreissituationen (z.B. Morgenkreis),  zu besprechen. Hieraus können sich Aktionen, kleinere oder größere Projekte entwickeln, die dann in der jeweiligen Gruppe umgesetzt werden.